Spiritualität ist ein Begriff, der leider oft belächelt wird. Je nach Weltanschauung, Religionszugehörigkeit und Lebenseinstellung versteht jedoch jeder darunter etwas anderes.

Für mich bedeutet es Bewusstheit und Achtsamkeit. Mindfulness. Achtsamkeit ist ein wissenschaftlich anerkanntes Konzept und geht auf Meditationstechniken des Zen-Buddhismus zurück.

Es geht darum, ein stärkeres Bewusstsein für sich selbst, den eigenen Körper, den eigenen Gedanken und den dazugehörigen Gefühlen zu entwickeln. Denn diese lassen uns mental und körperlich auf sämtliche äussere Umstände im Leben reagieren und können uns krank machen.  

Wir sind es gewohnt, mit unseren 5 Sinnen, also dem Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Tasten, die Welt und uns selbst wahrzunehmen.  Wir sind von unserem Verstand und unserem Denken dominiert. Der logisch denkende Verstand trifft all unsere Entscheidungen.

Was dabei völlig verloren geht, ist unsere spirituelle, oder auch intuitive Wahrnehmung. Unser Instinkt. Das Sehen und Fühlen mit dem Herzen.

Darauf besinnen wir uns oft erst nach großen Enttäuschungen, oder schmerzhaften Erfahrungen, die wir auf unserem Weg machen. Der Schmerz bringt uns dazu, nach dem Sinn des Lebens und der Erfüllung zu suchen, und den Blick nach Innen zu richten. Es ist die Suche nach sich selbst. Man möchte wissen, warum die Dinge so passiert sind, und was die Botschaft daraus sein könnte. Man spürt nach, wie man selbst funktioniert, möchte die eigenen Verhaltensmuster verstehen. Herausfinden, was man tatsächlich will. Im Idealfall zieht man sich von der Außenwelt etwas zurück und findet Frieden und Antworten in der Stille, anstatt den Schmerz mit ungesundem Verhalten (Alkohol, Drogen) zuzudecken.

Wie erlernt man Achtsamkeit?

Zum Beispiel durch Yoga. Es stärkt die Verbindung und die Einheit von Körper, Geist und Seele und bringt ein Gefühl des Friedens. Stress, Anspannung und Depression können durch Yoga und Meditation stark verringert werden.

Spiritualität ermöglicht es uns, das große Bild zu sehen und nicht klagend in der Vergangenheit zu verweilen, oder ängstlich in die Zukunft zu sehen.

Man bekommt Klarheit über die eigenen Bedürfnisse, Werte und Ziele im Leben.

Spiritualität bedeutet:

  • selbst die Verantwortung für das eigene Glück und die eigene Zufriedenheit im Leben zu übernehmen, und aus einer liebevollen Grundhaltung zu sich selbst und anderen Menschen gegenüber zu handeln.
  • Sich Raum und Zeit für Ruhe und innerer Stille zu nehmen, um Kraft, Vertrauen und Klarheit für den Alltag zu finden.
  • Zu wissen, wer oder was man in seiner Essenz wirklich ist.
  • Innerlich frei zu sein von jeder Art der Fremdbestimmung.
  • Vertrauen ins Leben zu haben und auf die innere Stimme, die Intuition, die innere Führung, zu hören.

Man strahlt nicht nur überwiegend Ruhe, Gelassenheit und innere Heiterkeit aus, man lebt es auch!

Die positiven Folgen sind:

  • man ist präsenter und kann besser zuhören,
  • hat weniger Ängste und Sorgen,
  • ist weniger verletzbar,
  • ist empathiefähig, hat Mitgefühl, ist konfliktfähig und kann friedlich kommunizieren,
  • nimmt sich selbst und andere an, wie sie sind,
  • hat eine viel bessere Stresskompetenz, Resilienz, Balance, Belastbarkeit, Selbstfürsorge
  • hat durch die Gelassenheit und den ausgeglichenen Energiehaushalt auch ein gestärktes Immunsystem.
  • ist fokussierter, kann ergebnisorientierter und konzentrierter arbeiten.
  • nimmt intuitiv Dinge wahr, die wir durch unsere 5 Sinne nicht wahrnehmen können.

Unsere Intuition die durch diese innere Balance wieder erwacht, ist das Licht, dass immer dann leuchtet, wenn man meint, es geht nicht mehr. Man fühlt sich verbunden mit der universellen Energie, die es leicht möglich macht, im Leben Antworten auf Fragen zu finden, die dich auf deinem persönlichen Weg weiterbringen. Wenn du diese Bewusstheit entwickelst, wirst du zu immer mehr Selbstvertrauen finden. Du wirst immer mehr im Hier und Jetzt ankommen und glücklich sein.

Für mich die wertvollste Version, ein zufriedenes Leben zu führen!

Nimm dir die Zeit und Ruhe für dich! Täglich! Es müssen nur 10 Minuten sein. . . Es lohnt sich! Du hast es verdient!